Die Racketlon German Open 2017

150 Teilnehmer aus 13 Nationen kämpften im Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis um Preisgeld und Weltranglistenpunkte.

Zum 8. Mal durfte das Racket Center Nußloch Veranstalter der International World Tour im Racketlon sein. Dabei wurde das Organisationsteam in diesem Jahr vor eine große Herausforderung gestellt. Mit 150 Teilnehmern aus 13 Nationen und 300 durchgeführten Matches in vier aufeinanderfolgenden Disziplinen an nur einem Wochenende waren die Racketlon German Open so umfangreich wie noch niemals zuvor.

 

Dass dieses Jahr zum ersten Mal auch das Racketlon Champions League Finale im Racket Center ausgetragen wurde, machte dieses Multisportevent noch attraktiver und sorgte zusätzlich für spannende Begegnungen auf höchstem Racketsportniveau. Acht Racketlonteams, bestehend jeweils aus drei Männern und einer Frau, reisten aus acht europäischen Nationen an, um gegeneinander anzutreten. Dabei konnte sich letztlich das Team „IPro Sports London“ als Sieger durchsetzen.

 

Das Einzel-, Doppel- und Mixedturnier in  verschiedenen Leistungs- und Altersklassen in den Disziplinen Tischtennis, Badminton, Squash & Tennis nahm sämtliche Spielfelder des Racket Centers und das gesamte Organisationsvermögen der zwölf studentischen Praktikanten und Volunteers in Anspruch. Dieses Engagement wurde von allen Sportlern in der abschließenden Siegerehrung auch entsprechend gewürdigt, besonders freilich von den gut gelaunten Siegern in den jeweiligen Kategorien:

 

Der Sieg in der Elitekategorie Men A ging an den derzeit Weltranglistenzweiten Lukas Windischberger (AUT), der zum ersten Mal an den German Open teilnahm. In einem spannenden Finale, welches sich erst im Tennis entschied, setzte er sich gegen Morten Jaksland aus Dänemark durch. Das kleine Finale konnte der Däne Jesper Hougaard für sich gewinnen. Eine tolle Leistung erbrachte auch der Deutsche Benjamin Rösner. Ursprünglich für die Amateurkategorie angemeldet, wurde er in die Eliteklasse versetzt und kämpfte sich dort bis auf Platz 4 vor.

 

Bei den Damen waren dieses Jahr erneut die deutschen Spielerinnen favorisiert. Mit einem 1. Platz durch Amke Fischer und einem 3. Platz von Natalie Paul, konnte dies wie im Jahr zuvor erneut bestätigt werden. Einzig Zuzana Severinova aus Tschechien konnte den deutschen Racketlonspielerinnen Einhalt gebieten und holte sich den 2. Platz.

 

Auch 2018 wird die International World Tour im Racketlon in Nußloch halt machen und erneut am letzten Juliwochenende zahlreichen Akteuren die Gelegenheit bieten, ihre Vielfältigkeit im Umgang mit Bällen und Schlägern unter Beweis zu stellen.